Schlimme Sache

Gestern hiess es noch, eine Dame aus dem Nachbarhaus sei vermisst. Heute wurde bekannt, dass sie umgebracht worden ist.

Ich kannte die Frau nur vom sehen. Sie wohnte im Haus nebenan, fast direkt neben uns. Wir haben sie nur gesehen, wenn sie auf dem Balkon war und wir gleichzeitig auch. Wir kennen ihren Namen nicht, nur wo sie wohnte war uns eben bekannt.

Wenn sowas in der Zeitung steht oder in anderen Medien bekanntgemacht wird, nimmt man das zur Kenntnis und das war es dann auch. Wenn ein Mord aber in unmittelbarer Nachbarschaft geschieht – hm, dann ist es doch plötzlich etwas anderes, auch wenn wir mit der Dame nicht persönlich bekannt waren, noch nie ein Wort gewechselt haben.

Wir hoffen, dass ihr Mörder schnell gefasst und entsprechend bestraft wird.

4 Gedanken zu „Schlimme Sache

  1. Elvira

    Zwei meiner Patienten sind vor drei Jahren Mordopfer geworden. Ein Ehepaar, das von seinem Lieblingsenkel umgebracht wurde, weil sie in einer Familienstreiterei Position bezogen hatten, die ihm nicht passten. Auch der Sohn ist Patient bei mir. Das war wirklich furchtbar. Und wie Du es sagst, sobald Du jemanden “kennst”, wird es persönlich und ist nicht mehr nur eine Nachricht unter vielen.

    Antworten
  2. Heidi

    heute habe ich in den Nachrichten gehört, der Mörder ist gefasst. Es ist ein Verwandter der Getöteten, 44 Jahre alt und hat sich wohl so ein wenig als der Betreuer der alten Dame aufgespielt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.