Ja geht das denn?

Vielleicht ja und wir drücken Michael Adam beide Daumen bzw. alle unsere vier Daumen, dass er die Wahl zum Landrat in Niederbayern gewinnt.

Was ist so ungewöhnlich an Michael Adam?:
Er ist erst 26 Jahre alt, SPD-Mitglied – und schwul! Und das in Niederbayern!

Dass es auch in Niederbayern geht und nicht nur auf Bundes- oder Landesebende, zeigt die Tatsache, dass dieser schwule junge Mann im Jahr 2008 zum Bürgemeister der Stadt Bodenmais gewählt wurde.

Na also – es geht doch! Wieder mal haben wir uns ein Stück Normalität erkämpft.

Natürlich ist die CSU nun in heller Aufregung. Wer aber weiss, wieviele versteckte Schwule von dieser konservativen Partei in Parteibuch haben?!

7 Gedanken zu „Ja geht das denn?

  1. Frau Momo

    Die CSU und ihre scheinheilige Moral… pfui Deibel. Wie viele unehliche Kinder hat Seehofer?
    Wie war das noch mit dem im Suff totgefahrenen Kind mit Fahrerflucht eines CSU Politikers, der natürlich mitnichten zurückgetreten ist wie Frau Käßmann, die niemanden geschädigt hat. Diese Liste ließe sich wohl endlos fortsetzen.
    Also mal den Ball flach halten, liebe CSU und lieber mal in der Gegenwart ankommen. Wir leben im 21. Jahrhundert, aber das haben viele da irgendwie noch nicht mitgekriegt. Die Zeiten der Hexenverbrennungen sind vorbei.
    Und ein schwuler Bürgermeister schreckt wohl nur Euch noch hoch.

    Antworten
  2. Sandy

    Inzwischen ist das Vorurteil, dass Bayern so erzkatholisch ist meiner Meinung schon lang überholt.

    Die Hälfte meines Freundeskreis ist homosexuell und das das auch überwiegend in Bayern. Gute Jobs, keine Diskriminierungen – und das schon über eine lange Zeit hinweg.

    Und wenn sich die CSU sonst über nix aufregen kann,dann halt darüber.
    Ausserdem ist die CSU noch lange nicht Bayern…

    Also bitte nicht von so einem Verein auf die sonst sehr offenen Bayern schliessen ;o)

    LiebGruß
    Sandy

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.