Skurriles auf der Alster


Gestern hing die blonde Badende noch sicher in den Seilen am Jungfernstieg. Der Versuch, sie an die vorgesehene Stelle zu schleppen, schlug fehl. Ich vermute, sie drohte zu kentern. Auch ein hohler Kopf braucht etwas Ballast für die Stabilität.

Heute Mittag hatte sie ihren Badeplatz erreicht. Kunst soll es sein. Na ja, darüber kann man geteilter Meinung sein. Die Idee an sich finde ich ganz nett. 10 Tage soll sie in der Alster baden. An der Ecke Ballindamm/Lombardsbrücke ist das Kunstwerk zu bestaunen. Dort war heute Mittag auch ein TV- und Fotoshooting. Der Künstler selbst stand dort Rede und Antwort vor der Fernsehkamera just in dem Moment, als ich dort vorbeikam.

Ein Cabrio war heute auch auf der Alster unterwegs, das „Alster Cabrio“. Bei dem Wetter sicher ein Vergnügen für die Touris.

Weniger skuril als bemerkenswert ist dieser Schnappschuss:
Drei Generationen von „Alsterdampfern“ sind darauf zu sehen. Ganz links die „St. Georg“ – ein Alsterschiff, dass tatsächlich noch mit Dampf fährt. In der Mitte ein motorgetriebenes Schiff und rechts ein Alsterschiff, das mit Solarkraft angetrieben wird.

Ach, einen Kamelhuf habe ich heute auch gesehen. Den habe ich aber nicht fotografiert, das ist bäbä. Die Dame war schon etwas älter, hatte ihre Büx wohl etwas zu hochgezogen.

12 Gedanken zu „Skurriles auf der Alster

  1. April

    Ich stimme Elvira zu: die Knie sind zu weit weg, einen so langen Körper hat keine/r. Und überhaupt: So ein Kitsch! Ich kenne eine, die hat so was im Garten: Kopf und Füße gucken raus. Nene!

    Antworten
  2. Hans-Georg

    Ich bin mir nicht sicher, ob das die endgültige Position ist. Vielleicht finde ich Zeit, nochmal nachzuschauen.
    Kitsch hin oder her – “Kunst” ist eben kontrovers. Wobei ich das Ding nicht als Kunst bezeichne.

    Antworten
  3. Frau Momo

    Ich finde sie witzig. Wir waren heute auch noch mal dort und haben sie uns angeguckt.
    Ich war aber nicht die ältere Dame, die ihre Büx zu hoch gezogen hat. Ich weiß schließlich, was sich ziemt 🙂

    Antworten
  4. karin winkler

    mir gefällt die dame, aber die knie sind wirklich zu weit vom kopf weg.

    kamelhuf hab ich ja noch nie gehört… ist das so was wie arsch frisst hose? was das angeht, finde ich ja arsch frisst fahrradsattel noch oberbäbäer.

    Antworten
  5. Hans-Georg

    karin, Arsch frisst Hose nicht, aber was anderes frisst Hose. Schau mal den Link in den Kommentaren bei den Spiegellosen.
    Über die Dame oben werde ich heute oder morgen noch was erzählen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.