Entsetzt

Entsetzt, sprachlos, traurig – es gibt viele Worte, um das auszudrücken, was in Oslo geschehen ist – und doch kann man das Geschehene nicht mit einem Wort beschreiben.

Bereits die erste Nachricht von der Bombenexplosion, die mich über eine Sondermeldung des Radiosenders erreichte, machte mich betroffen. Ein Anschlag in Oslo? Das kann doch gar nicht sein!

Nach und nach wurde das Ausmass bekannt und später kam dann noch die Meldung dazu, dass etwa 80 junge Leute in einem Jugendcamp erschossen worden sind, eine Tat, die einfach unvorstellbar ist. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was da vorsichgegangen ist, wie die jungen Leute versucht haben, zu flüchten. Es muss die Hölle gewesen sein.

Inzwischen gibt es ein paar Informationen über den Täter: „rechts, nationalistisch, christlich-fundamental“, eine im wahrsten Sinn des Wortes „brisante“ Mischung!

Oslo kann überall sein! Rechte Gruppierungen gibt es auch bei uns und „christlich-fundamentale“ auch, wie gerade die Diskussion der letzten Tage bei HL-live beweist.

Ein Herr Parheim ist dort der Meinung, die Landeskirchen sollten sich auf die urchristlichen Wurzeln zurückbesinnen! So eine Meinung ist christlich-fundamental! Wie gesagt – Oslo kann überall sein. Attentate und Diskussionen im Internet unter dem christlichen Deckmantel sind Kreuzzüge mit modernen Mitteln.

Der Norwegischen Nation, den Angehörigen und Freunden der Opfer gilt mein Mitgefühl.

3 Gedanken zu „Entsetzt

  1. Frau Momo

    Und leider sind viele Verantwortliche, gerade auch bei uns, auf dem rechten Auge total blind. Da werden lieber die gejagt und bespitzelt, die sich gegen den braunen Mob zur Wehr setzen, siehe Dresden.
    Es ist einfach unfassbar, was da in Norwegen passiert ist. Auch mein Mitgefühlt gilt den Opfern und ihren Angehörigen und Freunden.

    Antworten
  2. kalle

    Hallo Hans-Georg,

    ich will mich Frau Momo’s Worten anschliessen. Die Politiker müssen wirklich aufpassen, auf dem rechten Auge nicht ganz blind zu werden. Kurz nach dem Attentat vermutete man nur Islamisten als Täter – ein Trugschluss wie man sich herausstellte. Ich will nur hoffen, dass man dem Attentäter kein breites Forum bietet, seine Thesen weiter zu verbreiten,

    liebe Grüsse Kalle

    Antworten
  3. Hans-Georg

    Grundsätzlich stimme ich euch zu. Wobei bei diesem Kerl wohl noch nicht ganz klar ist, was bei ihm genau dahintersteckt. Er bezeichnet sich ja auch als christlichen Fundamentalisten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Frau Momo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.