Ich habe Aua

Bevor ich auch nur einen Gedanken daran verschwende, eventuellgegebenenfallsunterumständen einen Arzt aufzusuchen, muss meine körperliche Verfassung schon arg in Mitleidenschaft gezogen sein. Schmerzen im linken Bein, die von der Leistengegend bis zur Wade zogen, liessen den Gedanken eines Arztbesuches aufkommen. Schmerzen, die nicht nur einfach so im Hintergrund da waren, nein, die Schmerzen waren schon etwas heftiger Natur.

Heute morgen sass ich dann kurz vor acht Uhr im Wartezimmer. Eine Dame war schon da. Da ich keinen Termin hatte, richtete ich mich mental auf eine längere Wartezeit ein. In der Firma hatte ich bereits Notiz gegeben.

Nach und nach füllte sich das Wartezimmer. Alle grüssten mehr oder weniger freundlich. Dann kam eine junge Frau mit Metall im Gesicht. Grusslos setzte sie sie sich auf einen freien Platz. Aus ihrer grossen Tasche kramte sie erstmal eine Flasche mit Saft hervor und nahm einen kräftigen Schluck daraus. Dann steckte sie sich die Knöpfe ins Ohr und hörte schniefend Musik. Taschentücher hatte sie in der grossen Tasche wohl nicht versteckt. Ein Griff neben sich hätte gereicht. Dort stand nämlich ein kleiner Tisch auf dem netterweise von der Praxis eine Box mit Papiertüchern bereitgehalten wird.

Zum Glück musste ich mir ihr Geschnotter nicht lange anhören. Ziemlich schnell wurde ich aufgerufen. Ich erklärte der Frau Doktor meine Beschwerden. Sie machte einen Test mit meinen Beinen und war dann der Meinung, dass es eine Nervenreizung/-entzündung sein könnte. Ich bekam schmerzlindernde und enztündungshemende Pillen verschrieben sowie für die Nacht ein Muskelentspannedes Medikament. Wenn sich der Zustand bis Donnerstag nicht gebessert hat bzw. wenn ich vorher ein Taubheitsgefühl in den Zehen bekomme, werde ich zum Orthopäden geschickt. Es könnte nämlich durchaus auch sein, dass die Beschwerden von der Wirbelsäule kommen könnten – was ich nicht hoffe.

Nun bin ich erstmal bis einschliesslich Freitag dieser Woche krankgeschrieben. Der Zettel ist aber nicht mehr gelb, der ist jetzt rosa.

20 Gedanken zu „Ich habe Aua

  1. Inge aus HH

    Gute Besserung – und glaub mir, bis du Opa geworden bist, ist sicher alles vorbei. Gibt es jetzt rosa Zettel? Donnerwetter, was sich die Zeiten ändern. Liebe Grüße!

    Antworten
  2. Frau Momo

    Ich muß mir so ein Geschnodder den ganzen Tag anhören… mein Kollege hält es nicht für nötig, sich mal einige Polypen in der Nase entfernen zu lassen. Statt dessen geht es uns mit seinem penetranten Gerotze auf die Nerven.
    Gute Besserung wünsche ich Dir und lass Dich ein bißchen von Bernd pflegen und verwöhnen.

    Antworten
  3. Hans-Georg

    @karin:
    Die Option hatte sie nicht. Vielleicht deuteten die Anzeichen nicht darauf hin.
    @Danny:
    Na, ich hoffe nicht, dass ich stationär behandelt werden muss.
    Genau, rosa ist der gelbe Zettel jetzt.
    @Inge:
    Ich bin immer Optimist. Deshalb auch mein Zögern wenn es um einen Arztbesuch geht. Seit wann die gelben Zettel rosa sind weiss ich auch nicht.
    @Frau Momo:
    Bernd ist sehr hilfsbereit damit ich mich schonen kann.

    Antworten
  4. Lacarian

    Ohje,dann entspann dich so gut es geht bis Sonntag. Ich drück dir alle Daumen für baldig gute Besserung!

    Antworten
  5. Rich Rubin

    Gut, dass du zum Arzt gegangen bist, trotz der Fährnisse im Wartezimmer ;>

    Die Art von Schmerzen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sicher ist sicher. Alles Gute.

    Antworten
  6. Hans-Georg

    @Rich Rubin:
    Wie es heute aussieht, werde ich das Wartezimmer wohl noch mal aufsuchen müssen und danach dann ein weiteres.
    @kalle:
    Heute Morgen sieht es gar nicht rosa aus – leider.

    Antworten
  7. Anke

    Hans Georg schade , dass du so weit weg bist, sonst käme ich , um dein “ Aua “ weg zu pusten.

    Spaß beiseite, es tut mir leid und ich hoffe, es ist nichts Langwieriges.

    Eine gute Besserung wünscht dir, Anke

    Antworten
  8. Hans-Georg

    Hallo Anke. Danke für die Fürsorge. Ich hoffe auch, dass das schnell vorbei ist. Ich muss morgen früh sehen, wie es ist. Dann muss ich entscheiden: Arzt oder nicht.

    Antworten
  9. April

    Dann wünsch’ ich dir schnell ‘Gute Besserung’ und dass es von alleine weggeht. Falls nicht, hoffe ich, dass du einen guten Orthopäden hast. Ich hab’ einen, aber der Rest 🙁 Pöh!!

    Antworten
  10. Hans-Georg

    @April:
    Lieben Dank auf für deine guten Wünsche.
    Ich war noch nie ernsthaft in der Lage, einen Orthopäden zu benötigen und müsste mich auf die Empfehlung meines Arztes bzw. anderer Menschen verlassen. Hoffen wir also, dass ich morgen früh Entwarnung geben kann.

    Antworten
  11. Arne

    Nun schaffe ich es doch endlich einmal, hier einen Eintrag zu hinterlassen.

    In diesem Fall wünsche ich Dir eine schnelle, Genesung!!!

    LG
    Arne

    Antworten
  12. Elvira

    Gelb ist eindeutig Krankschrift – kleineres Teil für Arbeitgeber, größers für Krankenkasse! Rosa = Krankenhauseinweisung. Aber die spanndende Frage: Was hast Du eigentlich? Kommt ein Taubheitsgefühl dazu, müsstest Du (oder eher der Arzt) an einen Bandscheibenvorfall denken. Ist die Haut des Beines empfindlich wäre eine Nervenreizung durchaus möglich.
    Ach, ja, wenn Du dich fragst, wie ich hierher komme: Über aprils Post heute.
    Gute Besserung!
    Herzliche Grüße nach HH
    Elvira
    (Einer meiner allerliebsten Freunde wohnt dort)

    Antworten
  13. Hans-Georg

    @Elvira:
    Tja, hier scheint es gelb nicht mehr zu geben. Auf dem einen Zettel stand eindeutig “für den Arbeitgeber”, der andere musste an die Krankenkasse. Es war keine Einweisung irgendwo hin.
    Taub ist gar nichts. Na ja, morgen bin ich hoffentlich schlauer.
    Übrigens: Wir wohnen nicht in HH sondern ca. 30 km östlich, schon zu SH gehörend.

    Antworten
  14. Elvira

    Egal, ob HH oder fast HH (was sind schon 30km?) – es ist nett, hier zu lesen! Mein Freund wohnt übrigens auch mit einem Bein in Schleswig- Holstein, in HH-Langenhorn

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.