Unter einer Decke

Vor etwa vier Jahren kaufte ich neue Bettwäsche, schick und nicht gerade preiswert. In den Kopfkissenbezügen ist „Joop“ eingeklöppelt. Da wir unter einer Decke schlafen, sind auch entsprechende Abmessungen notwendig: 155 x 200 cm. Das passt, das funktioniert und das ist auch gut so.

Wir lieben diese Bettwäsche sosehr, dass sie nach der Wäsche wieder aufgezogen wird. Das erste Mal benutzt wurde sie nach dem Einzug ins Elbepenthouse, d.h. wir haben sie seit nunmehr etwa 3-1/2 Jahen in Gebrauch. Da ist es nur verständlich, dass sich langsam gewisse Abnutzungserscheinungen bemerkbar machen. Neue schicke Bettwäsche muss her.

Es gibt nur ein Problem: Die Abmessung 155 x 200 cm ist kein Standardmass mehr. Man bekommt entweder 135 x 200 cm. Solchenfalls wäre unsere Zudecke zu breit. Oder es gibt 155 x 220 cm. In diesem Fall wäre unsere Zudecke zu kurz. Es muss also auch eine neue Zudecke her, und zwar 155 x 220 cm.

Das nächste Problem ist, dass wir gern Kopfkissen der Grösse 40 x 80 cm benutzen. Es ist kein Problem, passende Bezüge zu finden. Nur wenn wir einen Bettbezug kaufen, ist immer ein Kopfkissenbezug von 80 x 80 cm dabei, welcher also überflüssig ist.

Irgendwie ist schlafen kompliziert.

5 Gedanken zu „Unter einer Decke

  1. Bianka

    zustimm Unsere Decke ist 240×220 cm – schön warm und kuschelig, so wie wir Mädels das brauchen. Einfach genial. Aber Bezüge dafür zu finden…. Ich glaub, ich kauf Stoff und näh selber! So! Allemal billiger als welche zu kaufen!

    (In 155×200 hab ich aber – meine ich – welche in nem Katalog gesehen neulich, bei BA*R, wenn mich nicht alles täuscht!)

    Antworten
  2. Frau Momo

    Wir bräuchten eigentlich für mein langes Ende von Ehemann eine Bettdecke mit einer Länge von 2,20 und damit hätten wir dann das Problem, das immer ein Set Bettwäsche nicht passt. Denn für mich wäre eine solche Decke leidlich überdimensioniert. Unter einer Decke schlafen würde bei uns zu nächtlichen Auseinandersetzungen führen, geht also gar nicht.
    Ich hab auch eine Bettwäsche, die oft sofort aus dem Trockner wieder drauf kommt.

    Antworten
  3. ulla S.

    Wo ist das Problem?

    Warum drehst Du Deine neue Bettwäsche nicht auf links und nähst oder lässt sie um 40 cm (Kissen) und um
    20 cm (Bettbezug) kürzen.
    Das ist jeweils nur eine gerade Naht und kostet bestimmt nicht viel.
    Damit wären die Probleme gelöst. 🙂

    Gruß
    Ulla S.

    Antworten
  4. Hans-Georg

    @Alle:
    Das sind ja alles tolle Vorschläge -vielen Dank!
    @Binka:
    Selbstklöppeln kommt ja nun gar nicht in Frage.
    Es gibt 155×200 bei diversen Anbietern, aber die haben ein so grottenschlechtes Design, das würde ich nicht mal für das Gästebett anbieten.
    @karin:
    Und statt zu schlafen gibt es dann eine Kissenschlacht um das Kopfkissen – wobei, das könnte ganz neckisch sein.
    Man kann doch Einzelpakete kaufen, muss doch kein Set sein.
    @ulla S.
    Was sollen wir denn mit einem 40 cm Kissen, wir brauchen 2 – oder soll einer von uns sein Haupt auf dem abgeschnittenen Lappen vom Bettbezug betten?
    Da das Angebot an 155×200 deutlich nachlässt, werden wir uns mal nach einer neuen Zudecke umschauen mit 155×220 – dann passt ja alles wieder.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.