Das war nichts


Brückensegler – so werden in Wassersportkreisen die Menschen genannt, die eine schicke Yacht ihr Eigen nennen und anstatt damit bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu segeln lieber festvertäut im sicheren Hafen an der Brücke die Yacht zum repräsentieren nutzen. Die Brückensegler sitzen gebräunt in stylischen Klamotten, die Sonnenbrille in die Haare geschoben (das ist ja hipp), bei hochprozentigen Getränken im Cockpit ihrer Yacht und gucken wie die Anderen gucken.

Gestern waren wir bei Freunden eingeladen zum Segeln. Aber segeln war nicht. Wir haben sozusagen brückengesegelt, im Schatten der Viermastbark Passat. Das lag aber nicht an der Unlust oder Repräsentiersucht unserer Gastgeber sondern am bescheidenen Wetter. Es hat den ganzen Tag gesaut, mal richtiger Regen, mal Niesel. Selbst die Enten am Ufer hockten zusammengekuschelt beisammen.

Trotzdem war es ein sehr gemütlicher Tag. Wir haben nette Gespräche geführt und gut zu Essen bekommen. Mehr als 10 Stunden haben wir unter Deck zusammengesessen, von ein paar Toilettengängen abgesehen. Denn im Hafen darf die bordeigene Toilette nicht benutzt werden.

Trotz des schlechten Wetters war es ein schöner Tag. Nur segeln, das war nichts.

Übrigens liebe Hamburger: Wenn ihr mal ein stolzes Segelschiff sehen wollt, dann fahrt nach Travemünde und schaut euch die „Passat“ an. Dagegen ist eure „Rickmer Rickmers“ ein Beiboot!

Nachtrag für alle Hamburger, die sich damit nicht abfinden können, dass die Rickmer Rickmers nur ein Beiboot ist:
Die Hansestädter an der Trave haben das, wovon die Elb-Hanseaten nur träumen können: Einen echten „Hamburger Veermaster“, die Viermastbark Passat.

6 Gedanken zu „Das war nichts

  1. ute

    ohje.. da ging es euch wie uns.. zwar wollten wir nicht segeln, aber den 50. von männe unter anderem auch im garten feiern… nix.. nur ein wolkenbruch nach dem anderen, gewitter und um 14 uhr dunkel wie um mitternacht… da gab es dann ein kerzenmeer im wohnzimmer und 20 gut gelaunte gäste die miteinander “kuschelten” 🙂 nun den 50. können und wollen wir auch nict noch einmal nachholen, denn der war trotz des wetters unvergesslich schön, aber euch vielleicht viel glück für den nächsten anlauf zum segeln.. lg ute

    Antworten
  2. Inge aus HH

    Aber das Wochenende war schön – und das ist ja die Hauptsache, stimmts? Es gibt ja noch vieles neben dem Hamburger Schmuddelwetter. Hab einen angenehmen Montag…
    Gruß von Inge aus HH

    Antworten
  3. Hans-Georg

    @ute:
    Mit dem Wetter können wir zurzeit wohl nicht mehr planen.
    @Inge:
    Schön war’s trotzdem. Schiffe sind ja schliesslich hohl.
    @Frau Momo:
    Tja, ich hab mich schon geschämt über das Beiboot als ich noch Hamburger war.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.