Wie die Geier

Ich wunderte mich heute morgen auf dem Weg ins Büro, dass es auf meiner Fahrspur nur recht schleppend vorran ging, und das trotz Ferien- bzw. Urlaubszeit. Normalerweise komme ich da immer ganz flott vorran. Und was war der Grund?:
An meiner Tankstelle, dort wo ich morgens meine Zeitung kaufe und auch mal den Tank auffülle, gab es Bezin für 133,9. Das ist natürlich für die heutige Zeit ein Schnäppchen. Aber deswegen würde ich nicht die Frechheit besitzen und eine Fahrspur blockieren um zu warten, dass ich auf die Tankstelle fahren kann.

Ich mogelte mich dann irgendwie da rauf um meine Zeitung und ein belegtes
Brötchen zu kaufen. An den Zapfsäulen und darum herum herrschte das Chaos. Die Wagen standen kreuz und quer. Es wurde an die linke Seite gefahren obwohl der Tankstutzen auch links ist. Die Fahrer waren nervös was man daran merkte, dass sie möglichst schnell an die Säule fuhren und dann merkten, dass er Schlauch doch zu kurz ist. Schlauch eingehängt, Tankverschluss wieder zumachen, rangieren, das ganze von vorn. Fürchterlich. Und für ein paar Cent liegen der Nerven blank.

9 Gedanken zu „Wie die Geier

  1. ute

    hasi … dich hat es aber auch angestrengt, man liest es zwischen den zeilen… und am ende, wenn DER nerven blank liegen… zwinker
    hier gab es schon ewig kein benzin unter 1,40 und ich glaube mein männe hätte da auch mitgemischt… schlimm…

    Antworten
  2. Hans-Georg

    @ute:
    Es hat mich nicht angestrengt. Ich wunder mich nur über die Leute, die so frech sind, eine ganze Fahrspur zu blockieren.
    Ich habe Zeit genug morgens, ich habe keinen Stress, rechtzeitig ins Büro zu kommen. Ich verstehe nur die Mentalität der Menschen nicht.

    Antworten
  3. ute

    da beneide ich dich… ich bin morgens immer auf dem letzten sprung….
    beamst du mir morgen früh ein belegtes brötchen in die bank ?

    Antworten
  4. Hans-Georg

    @Schulze:
    Du bist zu beneiden.
    @ute:
    Ich frühstücke eigentlich nicht und esse erst mittags in der Kantine.
    Wenn der Koch Urlaub hat – so wie jetzt – dann kauf ich mir in der Tankstelle in Franzbrötchen als Frühstück zur Zeitung.
    @Frau Momo:
    Nun ja, ich versuchte, auf den Preis zu achten. Aber wenn es denn sein muss, dann tanke ich halt. Manchmal dann aber auch nicht voll wenn es mir zu teuer ist und hoffe, dass der Preis in den nächsten Tagen wieder runtergeht.

    Antworten
  5. Irmi

    Hans-Georg,
    ich schaue auch schon auf den Preis. Aber Du hast Recht: So etwas würde ich auch nicht machen. Schon gar nicht, wenn am Morgen viele ins Geschäft müssen
    Liebe Grüße
    Irmi

    Antworten
  6. Lena

    Da haben meine Eltern Glück, die müssen nur kurz moselaufwärts nach Luxemburg über die Grenze und kriegen das Benzin dort im Schnitt für 25 Cent (!) weniger pro Liter.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.