Aufgepasst

Auf der Heimfahrt machte ich einen Zwischenstop im Baumarkt. Ich brauchte Blumendünger und irgendein neues Küchenkraut weil mir eins eingegangen war. Ich zahlte mit einem 50-Euroschein und bekam auf 20 Euro das Wechselgeld. Mein Einwand, dass ich 50 Euro gegeben hätte, wurde nicht barsch abgewiesen sondern damit beantwortet, dass dann ein Kassensturz gemacht werden müsste. Da ich mir hundertprozentig sicher war, willigte ich ein. Ich hätte nämlich gestern 60 Euro geholt. Davon hatte ich 10 Bernd gegeben, die er mir geliehen hatte. Gekauft hatte ich nichts weiter. Und 30 Euro spuckt der Geldautomat nicht aus.

Nach wenigen Minuten erschienen 2 Kolleginnen der Kassiererin. Eine hatte eine Ersatzgeldkassette dabei. Die andere Dame war wohl eher Begleitung und verschwand mit der anderen zum Geldzählen. Ich richtete mich auf eine längere Wartezeit ein. Aber es dauerte maximal 15 Minuten und die beiden Damen erschienen wieder. Eine zustimmende Geste der Kassiererin deutete mir, dass ich recht hatte. Sie entschuldigte sich und wir machten noch ein wenig smalltalk wie, „ist ja auch heiss heute“ und „Sie haben sicher schon ein paar Stunden gearbeitet“ usw usw. Die ganze Aktion lief in sehr entspannter Atmosphäre ab. Ich bekam das mir zustehende Wechselgeld ausgehändigt und machte mich mit einer kleinen Verzögerung auf den Heimweg.

Ich machte der Kassierin überhaupt keine Vorwürfe. Jeder kann sich mal irren. Auch ich hätte in meiner Meinung fehlliegen können, was mir dann nach dem Kassensturz sehr peinlich gewesen wäre. Es mag ja auch Leute geben, die, wenn sie „Kassensturz“ hören, doch vielleicht unsicher werden, ob sie im recht sind oder nicht und dann darauf verzichten. Aber da ich nur einen Schein dabeihatte, war ich mir sicher, dass ich recht hatte, was sich dann ja auch bewahrheitete.

An vielen Kassen sieht man ja, dass Geldscheine erst beiseite gelegt werden, dann das Wechselgeld ausgezahlt wird und erst danach wird der Schein in die Kasse einsortiert. Ist vielleicht eine Lösung, Missverständnisse zu vermeiden.

Ein Gedanke zu „Aufgepasst

  1. Frau Momo

    Ich kann Dir nur aus meiner Erfahrung an der Kasse sagen, das wir immer und grundsätzlich Kassenstürze gemacht haben in solchen Fällen. Geld beiseite legen war verboten, denn da war ein 50er auch mal schneller weg als die Kassiererin gucken konnte. Es gibt da halt besonders flinke Finger.
    Deshalb war das bei uns ein No Go und Kassenstürze gingen immer sehr fix.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.