Vom Feinsten

Die Spargelsaison wird bei uns tradtionell am 1. Mai eröffnet. Das war schon so, als ich noch in Lübeck wohnte. Ich erinnere mich da an eine Geschichte:

Eins der Schiffe der kleinen Familienreederei war offensichtlich auf See verschwunden. Der Kapitän hatte sich mehrere Tage nicht gemeldet. Das löste natürlich grosse Bedenken aus. Mein damaliger Chef wollte eigentlich mit einer Reisegruppe unterwegs sein, aufgrund der unsicheren Situation blieb er lieber erreichbar. Es war zu der Zeit, in der es noch keine Mobiltelefone gab.

Ich sass mit Frau und Kind am 1. Mai beim Mittagessen, Spargel, neue Kartoffeln und Schinken. Mittendrin das Telefon, mein Chef. Das Schiff hatte sich wieder angefunden. Ob ich ihn denn nun zum Flughafen nach Hamburg bringen könnte damit er seiner Reisegruppe nachfliegen konnte. Für mich war es selbstverständlich, das zu tun, hatte ich doch mitgebangt, was dem Schiff und seiner Besatzung zugstossen sein könnte. Mitten beim Essen machte ich mich dann auf den Weg damit er seinen Flug noch bekommen konnte. An diese kleine Geschichte erinnere ich mich nun immer, wenn ich am 1. Mai die Spargelsaison eröffne,…

… heute mit Bernd. Wir verspeisten ca. 1 kg neue Kartoffeln, ca. 1,5 kg deutschen Spargel, fast 2 Päckchen Sauce Hollandaise, 3 Scheiben Katenschinken und dazu 1 Flasche Wein Weisser Burgunder. Nebenbei hörten wir Belcanto. Und alles ungestört. Ein Essen vom Feinsten.

Übrigens: Der Spargel wurde ca. 45 Minuten bei 180 Grad Umluft im Bratschlauch gegart, mit etwas Butter drauf. Herrlich, vom Feinsten!

13 Gedanken zu „Vom Feinsten

  1. ute

    manche baden am 1. mai an, manche schmeissen brandflaschen und steine.. auch uns ist spargel lieber.. mir tropft grad vom lesen der zahn.. wir haben allerdings schon vor dem 1. mai “gesündigt” ..

    und du hattest mal frau und kinder? ich bin überrascht.. kenne das aber auch aus dem kollegenkreis, wenn allerdings von seiten der “gegenpartei” 🙂 nach vielen jahren fand eine kollegin dann endlich zu ihrem leben und überaschte uns alle mit ihrem outing zu ihrer liebe ..

    euch beiden ein schönes mai wochenende..

    ute

    Antworten
  2. Hans-Georg

    @ute:
    Wieso hatte? Meinen Sohn hab ich ja immer noch. Und er ist das Liebste auf der Welt für mich. Und meine Frau ist mittlerweile meine Exfrau.
    Wenn du Lust und Zeit hast, dann schau doch mal im Archiv Sept. 2009 nach, da gibts ein paar nette Fotos.

    Antworten
  3. Frau Momo

    Spargel im Bratschlauch, auch mal einen Idee. Also solche Mengen schaffen selbst wir nicht als bekennende Spargelsüchtige. Heute wartet aber auch noch 1 Kilo im Kühlschrank darauf, zubereitet und verspeist zu werden.

    Antworten
  4. karin

    wir haben auch schon gespargelt … nur ist es jedes mal so, dass ich mich riesig auf den ersten spargel freue und immer wieder merke, dass ich ihn eigentlich gar nicht soo sehr mag. dann ess ich meine vier stangen und das wars dann.
    in frankfurt war der 1.mai immer grund für ein grosses hoffest, da ich genau an der endspurt-strecke vom radrennen “rund um den henninger-turm” wohnte.

    Antworten
  5. Martina Bernet

    Ich kann sehr empfehlen den Spargel im Steamer zu machen. Bleibt super knackig und schmeckt absolut genial!

    Antworten
  6. Hans-Georg

    @Martina:
    Man kann sich natürlich die ganze Küche mit irgendwelchen Geräten vollstellen, Dampfgarer, Slowcooker und was weiss ich, was es noch alles gibt. Unsere Küche ist mit allen herkömmlichen Geräten sehr gut ausgestattet – und das reicht mir vollkommen. Da kann man dann schon mal zu kleinen Hilfsmitteln, wie dem Bratschlauch, greifen.

    Antworten
  7. Frau Momo

    Wir haben jetzt dreimal Spargel gehabt und im Test Discounter (Al***) und Isemarkt hat der Spargel von Feinkost Albrecht eindeutig besser abgeschnitten. Der ist richtig gut und bezahlbar.

    Antworten
  8. Hans-Georg

    @Wolfgang:
    Ein Bratschlauch ist nicht gerade das, was ein guter Koch benutzt. Im vorigen Jahr hab ich den Spargel in der Alufolie gegart. Ist dann das gleiche Prinzip wie im Bratschlauch, der ist aber praktischer zu handaben.
    @Spontiv:
    Jo, den gibt’s noch. Das Ding ist ja recht praktisch.
    @Frau Momo:
    Ich verlasse mich da auf unseren Hofladen in der kleinen Stadt an der Elbe. Die schälen den auch gleich in ihrer Spargelschälmaschine. Kostet allerdings einen kleinen Aufschlag. Aber ich kann die Zeit besser nutzen als in der Küche zu stehen und Spargel zu schälen.

    Antworten
  9. Frau Momo

    Halt alles eine Frage des Geldbeutels. Aber da ich gerne koche und für mich die Zubereitung dazu gehört, macht mir das auch nix.
    Der von Feinkost Albrecht ist sogar aus integriertem Anbau. Ich kauf ja sonst nicht gerne welchen, der unten zu ist, aber da war ich wirklich sehr positiv überrascht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.