Schwach geworden

Ich wollte standhaft bleiben, heute Mittag auf meinem Spaziergang um die Binnenalster. Doch dann kam ich an einer Eisbude vorbei. Die stand da so einsam und einladend. Und schon schaute ich mir die Sorten an, die es da gab. Und alsbald zog ich mit 2 Kugeln Eis im Becher vondannen.

Da, an der Reesendammbrücke, werde ich mir aber kein Eis mehr holen. Die beiden Sorten Banane und Kaffee, die ich mir bestellt hatte, schmeckten ziemlich fade. Vielleicht war das der Grund, warum da niemand war und Eis haben wollte.

5 Gedanken zu „Schwach geworden

  1. Irmi

    Da wird man einmal schwach – und dann dies. Gehe einfach öfter dort spazieren – das Eis wird deine Anfechtung nie mehr sein.
    Liebe Grüße
    Irmi

    Antworten
  2. Inge aus HH

    Eis? Hm, vielleicht ist es demnächst wieder besser. Am besten, du kauft dir ne Eismaschine und du bastelst dann dein Eis ganz so wie du es magst. Was leckeres drüber gießen und du willst es nie wieder anders haben…
    😉

    Antworten
  3. Hans-Georg

    @karin:
    gutes argument.
    @Irmi:
    Es gibt Alternativen – leider.
    @Inge:
    Wir haben eine Eismaschine, in der ich schon sehr leckere Kreationen gemacht habe. Nur schleppe ich die nicht mit ins Büro. Das Ding ist nämlich ziemlich schwer.

    Antworten
  4. Frau Momo

    Die beste Eisdiele Hamburgs ist leider hüftgoldfördernd nahe an unserem Zuhause. Ich wollte mir gestern eins gönnen, wurde aber per Handy davon abgehalten. Wobei mir letztlich das Eis deutlich lieber gewesen wäre als der Grund des Handyanrufs (der bei mir nachzulesen ist).
    Jeglicher Versuch des Fremdgehens von “unserer” Eisdiele ist bisher in Unzufriedenheit geendet und deshalb lassen wir es meistens.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.