Muttertag …


… ist erst morgen. Wir haben diesen Tag heute schon zelebriert und hatten unsere Mütter zum Spargelessen bei uns. Der Spargel wurde wieder im Bratschlauch gegart. Er hat dann ein intensiveres Aroma. Es lässt sich ja denken, dass der Spargel einen Teil seines Aromas abgibt, wenn er in Wasser gegart wird.

Heute Nachmittag gab es dann noch Kaffee und Kuchen – obwohl wir ja eigentlich satt waren. Komisch, dass trotzdem immer noch was reinpasst. Allerdings mochte ich bei meiner Blogrunde heute Abend keine Fotos in Kochblogs mehr sehen.

Die Zeiten ändern sich: Früher war es meist so, dass die Kinder von den Müttern Reste mitbekamen. Und heute bekamen unsere Mütter die Reste mit: Kartoffeln für Bratkartoffeln, Schinken, ein wenig Spargel und Sauce Hollandaise.

5 Gedanken zu „Muttertag …

  1. April

    Ach, ich wusste gar nicht, dass das geht. Kannst du mir das vielleicht bei Gelegenheit mal mailen (Backofentemperatur, Zeit, …) Wir haben zwar einen schönen Spargeltopf von Schulte-Ufer, aber wenn wir demnächst nur noch zu zweit sind, ist er zu groß. Dann wäre das genau richtig.

    Antworten
  2. Irmi

    Schließe mich meiner Vorschreiberin an. Hätte die Vorgehensweise auch gern gewußt.
    Ich finde es schön, daß man die Mutter bekocht – und dann auch mit Resten versorgt.
    Liebe Sonntgsgrüße schickt
    Irmi

    Antworten
  3. Frau Momo

    Wo ist denn nun wieder hier mein Kommentar geblieben? Sehr merkwürdig.
    Ich kann jedenfalls meiner Mutter weder mit dem einem noch mit dem anderen kommen. Spargel mag sie nicht und Muttertag lehnt sie komplett ab.

    Antworten
  4. Lutz & Tommy

    Bei uns gab es heute auch Spargel, allerdings auf die herkömmliche Art im Wasser gegart. Ich würde das im Bratschlauch ja auch mal probieren, aber wie würze ich ihn dann?

    Antworten
  5. Lucki

    Das ist ja eine schöne Geste zum Muttertag. Spargel habe ich bisher immer nur in Wasser gegart. Nicht zu lange, dann verliert er auch nicht das Aroma. Darf nicht latschig werden. Man kann das Wasser auch noch für eine Spargelcremsuppe verwenden.
    Ich werde mal ein neues Rezept ausprobieren.
    Den Spargel schälen und nebeneinander auf ein Backblech legen. Zwei Esslöffel Butter erhitzen und über den Spargel gießen. Mit Fleur de Sel und ein wenig Puderzucker würzen. Mit Alufolie bedeckt im vorgeheizten Backofen circa 30 bis 40 Minuten garen. Die genauen Zeiten sind hierbei sehr schwierig anzugeben. Deshalb nach einer halben Stunde den Spargel das erste Mal kontrollieren. Den Spargel nach dem Garen in einer Pfanne mit etwas Farbe nach braten.
    Euch alles Gute und eine flinke Hand in der Küche;-)
    Lucki

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.