Lena nach Oslo

Am 29. Mai findet in Oslo der ESC (Eurovision Song Contest) statt, früher Grand Prix. Nach dem Dilemma der Deutschen Platzierungen der letzten Jahre fand dieses Jahr in Zusammenarbeit der ARD mit Stefan Raab ein neues Auswahlverfahren statt, dass sich durch ein Casting über mehrere Wochen hinzog. Die Teilnehmer waren fast ausnahmslos von guter Qualität. Es war jeweils schwierig für mich festzustellen, wen ich denn nun besser fand und wen ich nach Hause schicken würde.

Gestern Abend fand das spannende Finale statt. Zwei 18-jährige Mädchen mussten gegeneinander antreten, Lena und Jennifer. Und es war wirklich spannend. Beide waren sehr gut. Es sind beide unterschiedliche Persönlichkeiten, jede auf ihre Weise sympathisch. Nur welche von den Beiden sollte man wählen (wir haben uns an der Abstimmung nicht beteiligt)?

Gewonnen hat Lena Meyer-Landrut. Ich vermute, dass es ein sehr knappes Ergebnis war.

Lena wurde schon seit längerem als Favoritin gehandelt. Ihre Persönlichkeit fällt aus dem Rahmen. Während Jennifer eher den Mainstream verkörpert, ist Lena fast nicht zu beschreiben. Ich sag das mal so: Charmant, naiv-unbekümmert, mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein.

Lena Meyer-Landrut wird Deutschland also Ende Mai in Oslo vertreten. Über die Platzierung wage ich keine Prognose. Stefan Raab formulierte sein Schlusswort auch entsprechend vorsichtig: Er hofft auf einen Platz unter den ersten zehn, aber alles hängt vom Geschmack des Publikums ab.

Es standen nicht nur 2 Kanditinnen zur Wahl sondern auch 3 Songs. Der erste Song, der von beiden Kanditinnen gesungen werden musste – „Bee“ – gefiel uns am besten. Er ist eingängig und wir hatten ich auch am Schluss noch im Ohr. Gewonnen hat letztendlich „Satellite“. Er geht in Richtung Jazz. Lena hat ihn mit der ihr eigenen Art gut interpretiert. Nur bleibt er beim ersten Mal hören nicht haften.

Eins steht fest: Lena Meyer-Landrut ist erfrischend anders. Vielleicht hilft das ja, Deutschland auf einen besseren Platz zu hieven als in den vergangenen Jahren.

(Bildquelle: eurovision.ndr.de – Dort können auch die Songs angehört werden)

9 Gedanken zu „Lena nach Oslo

  1. karin

    die ausstrahlung und der stil von Lena und die, viel bessere, stimme von Jennifer … das wärs doch.
    ich bin ja auch die ganze zeit “Lena-fan” gewesen und kam gestern abend etwas ins schwanken. bin gespannt, ob und wie oft Lena “germany twelve points” hören wird.

    Antworten
  2. Nickeneck

    Ich denke, Lena wird weiter viel weiter vorne landen als letzte Jahr die Stripperin. Auch wenn es für einen Sieg nicht reichen wird. Macht aber nichts, wie sagte bei DSDS mal eine Kandidatin: “Dabei ist alles!”
    Jedenfalls bin ich durchaus zufrieden mit der Wahl.

    Das war das! Best wishes.

    Antworten
  3. Evita

    Ich stimm dir da zu… Bee war wirklich so leicht und eingängig und fröhlich. Das reißt einen schon beim ersten Mal hören mit. Wohingegen Satellite eines dieser typischen “Hör mich öfter”-Lieder ist… Am Anfang mochte ich es gar nicht, mittlerweile kann ich es schon mitsingen.^^ Nur wird es beim Wettbewerb ja dann jeder eben nur einmal hören… Ich hoffe aber, sollte Lena nicht sooo gut abschneiden, dass ihr trotzdem eine tolle Karriere in Deutschland bevorsteht und sie nicht fallen gelassen wird wie zum Beispiel Gracia, die ja damals den letzten Platz gemacht hat und jetzt Burger oder ähnliches verkaufen dürfte… :/

    Antworten
  4. MisterMad

    Das Problem was ich sehe: Der Song ist nicht beim einmaligen hören gleich im Ohr – und genau darum geht es beim ESC doch. Was nützt mir ein guter Song, der einem erst nach mehrmaligem Hören gefällt?? :-/

    Antworten
  5. Oliver

    habe nix von dem allem mitbekommen oder verfolgt. die Songs mus sich mir anhören…aber ein Platz unter den ersten 10 wäre nett…

    Antworten
  6. Brenos

    Ich muss leider sagen, dass ich nicht glaube, dass dieses Land mit “Satellite” auf der europäischen Musikbühne wird bestehen können. Hört Euch mal die anderen Beiträge an, da ist durchaus so mancher Hit dabei – für meine Begriffe.

    Antworten
  7. Hans-Georg

    @Brenos:
    Grundsätzlich bin ich auch der Meinung, dass die Chancen nicht so gross sind, auf einem vorderen Platz zu landen. Anderseits ist die Veranstaltung manchmal doch für Überraschungen gut.

    Antworten
  8. Eremit42

    Ich mag’s einfach schon nicht, wenn ein Mensch die Fußspitzen so eindreht, wie die junge Dame da, wenn’s dann noch sexy sein soll, ist es der Kindfrau Effekt. Steh ich nicht drauf.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.