Archiv für den Monat: August 2009

Die Unaussprechlichen …

…, so wurden vor langer langer Zeit die Unterhosen genannt. Nun ja, das lag vielleicht daran, dass man wirklich nicht wusste, wie man die Liebestöter bezeichnen sollte. Sie dienten wohl nur dem einen Zweck, nämlich dem Schutz vor Kälte und um die darübergetragene Kleidung vor Resten von Körperausscheidungen und Schweiss zu schützen. Darüber zu sprechen – das war wohl ein Unding. Man schämte sich wohl seiner Schinkenbeutel.

Für Damenunterwäsche interessiere mich eher weniger, also eher gesagt: absolut gar nicht. Herrenunterwäsche, ja, da schlägt mein Herz dann doch schon höher. Hübsche Männer in sexy Herrenunterwäsche mag ich immer gern anschauen.


Unterwäsche, in meinem Fall also Herrenunterwäsche, hat wohl einen grossen Markt. Die ganz grossen Modemarken bringen sogar zweimal jährlich neue Kollektionen heraus: Frühling/Sommer sowie Herbst/Winter. Nun könnte man denken, die Herbst-/Winterkollektion wäre vielleicht aus besonders dickem Material, oder länger. Nein, das ist nicht der Fall. Es handelt sich einzig und allein um neue Modelle, Farben und Muster, vielleicht ein neuer Schnitt. Eingriff ist übrigens zurzeit wieder in – oder schon wieder out?

Aber warum gibt es extra Kampagnen für Herrenslips? Welcher Kerl läuft denn in seiner Unterwäsche herum, es sei denn beruflich – oder nebenberuflich? Ist natürlich peinlich wenn um ihn herum geflüstert wird: Der trägt ja den gleichen Slip wie beim letzten Mal.

Also ich trage meine Schlübber so lange, bis sie ausgeleiert oder kaputt sind. Ich brauche nicht alle 6 Monate die neuesten Modelle. Ich trage darüber noch eine Hose. Wenn wir schlafen gehen, ziehen wir uns aus, alles. Beim Sex stören die Dinger eh nur und würden nach kurzer Zeit vom Körper gezerrt, was zu bizarren Körperverrenkungen führen kann. Natürlich trage ich untenrum keine Unaussprechlichen, meine Schlübber sind schon sexy. Mann will sich ja wohlfühlen. Aber ich muss mich untenrum unterwärts nicht halbjährlich in den neuesten Trend stecken – tu ich obenrum auch nicht.

Durchgebracht

Exotische Pflanzen haben schon lange mein Interesse geweckt. Orchideen gehören natürlich dazu. Schon während unserer Hamburger Zeit habe ich mich daran versucht, aber immer wieder bin ich gescheitert. Wahrscheinlich war der Standort zu sonnig und ich habe zuviel gegossen. Meistens gehen Pflanzen eher daran ein, dass sie zuviel Wasser bekommen als dass sie vertrocknen.

Ich fand irgendwann, wahrscheinlich im Gartencenter eines Baumarktes, eine kleine Orchidee zu einem äusserst günstigen Preis. Ich vermute, sie hat damals nicht mehr als 5 Euro gekostet. Mit den Worten „Noch ein Versuch“ landete die Pflanze, die nur einen Blütenstiel hatte, im Einkaufswagen.

In einem Restaurantfenster hatte ich Orchideen entdeckt, die in ein Glas gepflanzt waren. Diese Idee nahm ich auf und besorgte mir ein billiges Glas. Unten wurde Granulat eingefüllt, darauf kam das Pflanzsubstrat und die kleine Orchidee wurde dort eingepflanzt. Einen Platz bekam sie gegenüber dem hellen Fenster auf dem Subwoofer, eher eine dunkle Ecke. Eines Tages war die Zeit gekommen, dass die Blüten hin waren. Aber die Pflanze überlebte dort an dem Platz. Sie bekam Wasser, höchstens ein mal in der Woche, manchmal auch seltener. Durch das Glas war immer gut erkennen, wann das Substrat ganz trocken war.

Ich weiss nicht mehr, wieviele Jahre die Orchidee blütenlos dort stand. Aber solange dort Blätter waren, ja, sogar ab und zu ein neues erschien, war Leben in der Pflanze. Und lebende Pflanzen werden gehegt und gepflegt. Und ich hatte den Ehrgeiz, das Pflänzchen eines Tages wieder zur Blüte zu bringen.

Die Zeit war gekommen und wir zogen in das Elbe-Penthouse, in dem wir nun auch schon wieder zwei Jahre wohnen. Die kleine Orchidee im Glas bekam einen Platz auf dem Sims im Wintergarten. Ich kaufte eine Orchidee für das Badezimmer. Als die verblüht war, stellte ich sie zu der anderen. Es gab eine neue Orchidee für das Badezimmer und noch eine. Alle landeten irgenwann bei den anderen. Sie bekamen neue Blätter, sie wurden gegossen und gedüngt. Sie überlebten.

Und ganz plötzlich bekam die kleine Orchidee aus Hamburg einen Blütenstiel. Und noch einen! Und an den Stielen bildeten sich kleine Verzweigungen und es kamen Knospen! Und nun blüht sie, die Kleine im Glas. Richtig üppig. Und ich erfreu mich daran.

Abrupt


In den vergangenen Tagen war es doch recht spätsommerlich warm. Wir konnten sogar abends noch gemütlich und ohne zu frösteln lange auf der Terrasse sitzen und dabei in den Sternenhimmel schauen oder den Fledermäusen beim lautlosen Flug um die Pappeln zusehen.

Seit gestern zeigen sich die Vorboten des nahen Herbstes. Glücklicherweise hatte ich ja wegen des draussen zu erwartenden nicht so guten Wetters einen Tisch für drinnen reserviert, was sich wirklich als Glücksfall erwiesen hatte, war es doch schon recht frisch gestern Abend.

Bist heute Mittag war das Wetter ja noch recht akzeptabel. Wir waren sogar in der Lage, unsere nunmehr passgenaue Hochzeitskledage aus Hamburg mit offenem Verdeck abzuholen. Wir waren auch noch in der Lage, auf der Terrasse einen Cappu zu uns zu nehmen. Aber dann war es Schluss mit draussen. Starker Wind und Regenschauer geben uns seitdem einen Vorgschmack auf den nahen Herbst. Die Zeit, in der es kaum noch möglich sein wird, gemütlich draussen zu sitzen, rückt unaufhaltsam näher.

Angebote

Schräge Angebote erreichten mich per Mail:

Hallo,
How are you doing? Hoffe, Sie sind in Ordnung.
Letzte Woche kaufte ich ein Telefon von einer Website: ghrts.com
Es ist sehr billig und ich es in 5 Tagen. Die Qualität ist sehr gut.
Die Website verkaufen PS3, Motor, TV, Laptop, digitale Spiegelreflexkameras und so weiter.
Ich habe nie vergessen, gute Dinge mit Freunden.
Also, wenn Sie daran interessiert sind, können Sie es auch.
Ich glaube, Sie erhalten einige Überraschung.

Ich möchte lieber nicht wissen, welche Überraschung auf mich wartet, wenn ich die Webseite anklicke.

Und noch dieses:

Hallo. Dein hat profil sehr mir gefallen! Ich wollte dich kennenlernen. Meinen Namen Irina. mir 34 Jahre! Ich werde froh sein, dich besser zu erfahren. Schreibe mir, erzahle mir mehr uber dich! Moglich du suchtest dessen selbe Mann ich nach ganzem seinen Leben!!!! Ich will dir gestehen, ich bin zu den ernsten Beziehungen fertig! Hier suche ich seine zweite Halfte. Ich werde sehr froh sein, wenn wir einander gefallen werden!

Bitte antworten Sie nur, um meine personliche E-Mail: kalifani@yahoo.de

Ich verspreche, dass ich dir antworten werde und, dass ich meine neuen Fotografien senden werde!
Kusse
Grusse Irina

Eigentlich lese ich Spammails nicht, aber in diesen beiden Fällen konnte ich, einer Eingebung folgend, nicht widerstehen.

Stilblüten

Unsere Nachbarn kommen am Freitag aus dem Urlaub zurück. Für Freitagabend haben sie uns eingeladen, beim Griechen zu essen. Sie hatten mich gebeten, dort einen Tisch zu reservieren. Ich also auf dem Heimweg heute Abend dahin. Ein wenig small talk mit der Bedienung, man kennt sich ja.

Ich mach die Reservierung mit den Worten: Aber bitte drinnen. Das Wetter soll am Freitag draussen nicht so gut werden.

Der 60. Geburtstag

Der Herr Ackermann wird 60 Jahre alt und darf auf unser aller Kosten mit der Bundeskanzelerin im Kanzleramt feiern. Mein Nachbar und ich werden im nächsten Jahr innerhalb weniger Tage auch 60. Wir haben uns entschlossen, gemeinsam einen 120. Geburtstag zu feiern. Wir können ja mal Frau Merkel fragen (ich gehe mal davon aus, dass sie dann noch Kanzlerin sein wird), ob sie uns das Fest finanziert. Da wir nur eine Feier machen, spart der Steuerzahler sogar noch. Sind wir nicht grosszügig?