Positives aus Polen

Wie hier zu lesen ist, hat der polnische Ministerpräsident Roland Tusk als erster europäischer Regierungschef angekündigt, wegen Chinas Vorgehen in Tibet, nicht an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele teilnehmen zu wollen.

Da kann ich nur sagen „bravo“ und hoffen, dass sich noch mehr Regierungschefs dazu entschliessen, besser noch, die Olympiade insgesamt zu boykottieren.

8 Gedanken zu „Positives aus Polen

  1. CeKaDo

    Ach ja, die Regierungschefs gibt es ja auch noch. Dumm ist nur, daß die Sitze nicht leer bleiben, sondern sich irgendein Geier aus einer anderen Nation den Platz krallen wird.

    Antworten
  2. april

    Ich glaube, ganz boykottieren kann man sie nicht; sie müssen wohl stattfinden. Für mich ist das Ganze aber sehr getrübt und ich hoffe, dass es dort irgendein Zeichen geben wird, der Politiker, der Funktionäre und der Sportler.

    Antworten
  3. schocan

    unsere Staatsoberhäupter gehen ja auch nicht hin. Allerdings war es auch nie geplant, insofern ist es auch kein Boykott. Praktisch für sie, finde ich…

    Antworten
  4. Gerlinde

    Ich fürchte, dass die zögerlichen Boykottmaßnahmen den Chinesen ziemlich am A… vorbei gehen werden. Was in diesem Gebiet abläuft weiß man nicht erst seit einigen Wochen – die Spiele hätten erst gar nicht nach China vergeben werden dürfen!

    Antworten
  5. little-wombat

    ein boykott wäre sicherlich für die chinesische bevölkerung, die nichts für das kommunistische treiben der politiker kann, ein schlag ins gesicht. mein vorschlag wäre, daß jeder teilnehmer der olympiade mit einem t-shirt auftaucht, auf dem “free Tibet” draufsteht…. so als beispiel…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.