Weihnachtstulpen


Auf meinem Heimweg vom Büro machte ich heute einen Zwischenstopp im Supermarkt um noch eine Kleinigkeit für unser Abendessen zu besorgen. Supermärkte sind ja heutzutage nicht nur Geschäfte, um sich mit Grundnahrungsmitteln und anderen nützlichen und unnnützen Dingen des täglichen Bedarfs einzudecken – nein, ihnen angeschlossen sind meist eine Reihe kleinerer Fachgeschäfte wie Bäckereien, Zeitungskiosk, Blumenladen usw. So ist es auch bei dem Markt, in dem ich für unser Abendessen sorgte.

Auf dem Weg von der Kasse zum Ausgang musste ich am Blumengeschäft vorbei. Dort wurden Tulpen angeboten. Tulpen haben jetzt ja nun gar keine Saison und sind entsprechend teuer, wie auch bei Kalle nachzulesen ist.

Tulpen sind in meinen Augen Frühlingsblumen. So Ende Februar könnte man sie langsam anbieten. Tulpen im Dezember sind vergleichbar mit Spargel im Januar oder Erdbeeren im November – nämlich völlig daneben.

Warum es gerade Tulpen zu Weihnachten sein müssen, wird mir immer ein Rätsel bleiben. Die einzige Erklärung, die mir einfällt ist die, dass es vielleicht ein kleiner Ausgleich dafür sein soll, dass Weihnachtsgebäck schon im September angeboten wird.

3 Gedanken zu „Weihnachtstulpen

  1. Lars

    Hans-Georg, das kann ich ja glauben, es wird gar nicht lange dauern bis es gibt kein Saison für fast Alles. Es gibt hier schon ein alljahriges Weihnachtkugel Markt.

    Antworten
  2. Anne

    Die Menschen sind so, es muss ALLES zu JEDER Zeit zu bekommen sein.
    Dir und deinen Lieben schöne Festtage und einen guten STart ins neue Jahr 2008

    Liebe Grüße
    Anne

    Antworten
  3. Gerlinde

    Um diese Zeit mag ich Weihnachtssterne, Amaryllis und Azaleen, alles Andere hat Zeit.
    Frohe Feiertage euch da oben im Norden – lasst es euch gut gehen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.