Was tun?

Ich habe beim Blogsurfen auf einem Blog einen Link entdeckt, der zu einem Faker führt. Er hat die Bloggerrunde vor ein paar Jahren mit zwei verschiedenen Blogs an der Nase herumgeführt. In einem von den beiden Blogs hat er sich eine neue Identität gegeben und war dann, nachdem der Schwindel aufgeflogen war, von einer Minute auf die andere verschwunden.

Was soll ich machen? Soll ich der Dame auf möglichst schonende Weise mitteilen, dass sie mit einem Faker verlinkt ist? Und nicht nur das, nein, sie tauscht sich auch mittels Kommentar funktion aus, was ich ja nicht mal vorwerfen kann. Sie weiss ja nicht, dass es nicht echt ist, was er vorgibt zu sein.

Die zweite Möglichkeit wäre, ihn anzuschreiben und zu sagen: Hallo, da bist du ja wieder!

Oder soll ich das ganze auf sich beruhen lassen?

22 Gedanken zu „Was tun?

  1. Daniel

    Sehr gute Frage … wenn du merkst, daß die beiden in engerem Kontakt stehen bzw. daß die Dame bereits eine Art Vertrauensverhältnis zu ihm aufgebaut hat, würde ich sie auf jeden Fall warnen.

    Antworten
  2. Kalle

    Einfach zusehen geht nicht, zumindest ein Hinweis, oder du falls du Bedenken hast, eine Andeutung solltest du machen. Wenn es sie nicht weiter intessiert, dann hast du sie zumindest gewarnt!

    lg Kalle

    Antworten
  3. robert

    sprechen wir hier von dem/der ‘ichbinzuniedlichumheterozusein’?
    ;-).
    auf dem blog hab ich schon vor über 2 monaten mal meine ansichten in einem komentar hinterlassen – wurde umgehend gelöscht.
    lg robert

    Antworten
  4. holger

    Ich kenne die besagte Person ja auch (rein virtuel) und würde ihn selbst nicht ansprechen, das bringt nichts. Wem es Spaß macht eine andere Identität anzunehmen, und das auch schon so oft getan hat, wird es auch weiterhin tun.

    Der verlinkten Dame würde ich aber einen entsprechenden Hinweis geben.

    Antworten
  5. Hans-Georg

    @robert:
    Es ist zwar nicht das Weblog, von dem du sprichst, aber es passt in das Schema des Typen und ich habe den Verdacht, dass es sich um die gleiche Person handelt. Seine früheren Blogs waren auch recht locker und amüsant geschrieben und das passt zu seinem Stil.

    Antworten
  6. holger

    Es ist schon witzig das viele (meist WordPress-Nutzer) Leute von der Vorschau-Funktion in Textpattern-Blogs irritiert sind.

    Dafür haben sie dann allerdings mit Kommentarspam zu leben.

    Antworten
  7. christian

    hmpf! an mir zieht mal wieder alles vorbei und ich krieg mal wieder nichts mit. das “ichbinzuniedlichumheterozusein “-blog würde ich genausogern mal sehen wie das dass vom hans-georg gemeinte…

    Antworten
  8. Hans-Georg

    Falls der “Niedliche” hier noch lesen sollte und es handelt sich tatsächlich um ein und die selbe Person – dann bin ich mal gespannt, wie lange das von mir entdeckte Weblog noch besteht.
    Ich habe übrigens bei der Dame, bei der ich ihn entdeckt habe, gestern einen Eintrag kommentiert. Wenn er dort regelmässig liest, wird er auch bald wissen, dass er wieder mal entdeckt wurde.

    Antworten
  9. Steffi

    Wo ist denn mein Kommentar abgeblieben? Habe gestern direkt nach Kalle kommentiert. 🙁
    Da hab ich wohl auch nur auf Vorschau geklickt. Menno. 🙁

    Antworten
  10. Birgit

    ich würde jemanden darauf aufmerksam machen, wenn er es mit einem Faker zu tun hat und ich würde es auch wollen, daß man mich darauf aufmerksam macht.

    Da stellt sich bei mir gerade die Frage:
    Ist ein Faker ein Betrüger?

    LG
    Birgit

    Antworten
  11. Hans-Georg

    @Birgit:
    Im weitesten Sinn ist ein Faker ein Betrüger. Vermutlich geht der Betrug aber nicht so weit, dass es strafbar ist.
    Als Faker bezeichnet man eine Person, die sich als Jemand ausgibt, der sie nicht ist. Man könnte sowas auch als Psuedonym bezeichnen.

    Antworten
  12. Birgit

    schon klar, daß das nicht strafbar ist, aber ich stelle fest, meine persönliche Toleranz geht da nicht sehr weit.

    Das Internet macht es möglich, verschiedene Figuren anzunehmen – trotzdem möchte ich mit diesen Leuten lieber nix zu tun haben. “Jemand der andere täuscht, täuscht auch mich”…weißt Du, was ich meine?

    Antworten
  13. Hans-Georg

    Das Internet ist eine ideale Möglichkeit, sich zu verstecken. Es ist doch so, dass man in den meisten Fällen die Menschen kaum im real life kennenlernt.
    Es wird nie ausbleiben, dass wir immer mal wieder getäuscht werden.
    Ich freue mich darauf, in 2 Wochen eine bloggerin persönlich treffen zu dürfen.
    Die Anfänge meines bloggens beruhen auch auf einem Fake. Nicht das ich selbst der Faker gewesen wäre – nein, ich bekam Lust auf das Bloggen durch ein anderes Blog. Dessen Autor war so ein Faker, wie sich Monate später herausstellte. Allerdings bin ich nicht allein auf ihn hereingefallen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.