müde

Der gestrige Tag stand ganz im Zeichen meines Geburtstages und von Weihnachten. Nicht das ihr denkt, wir hätten zu meinen Geburtstag einen Weihnachtsbaum aufgestellt, nein, so war es nicht.

Meinen Eltern und Bernds Mutter hatten wir und Oliver einen Hamburg-Tag zu Weihnachten geschenkt, verbunden mit einer abendlichen Barkassenfahrt durch die beleuchtete Speicherstadt. Es bot sich also an, meinen Geburtstag und das Einlösen des Weihnachtsgeschenkes zu verbinden.

Oliver war mit seiner Freundin aus Mönchengladbach angereist. Sie waren so nett, meine Eltern mit dem Wagen aus Lübeck mitzubringen. Wir trafen uns erst in Geesthacht (einen separaten Beitrag dazu gibt es hier). Dann ging es zu uns nach Hause. Hier gab es hausgemachten Kuchen und Kaffee. Anschliessend fuhren wir mit der U-Bahn zu den Landungsbrücken.

Als wir dort eintrafen, ging gerade die Sonne über dem Hafen unter. Um 20.00 Uhr legte die Barkasse ab. Zuerst ging es eine kurze Strecke über die Elbe und dann in einen Fleet der Speicherstadt. Leider konnten aufgrund der Baustellen in der Hafencity nicht alle Fleete befahren werden. Aber dafür sollten wir später noch entschädigt werden.

Von der Fahrt durch die Fleete hatten wir etwas mehr erwartet. Die Beleuchtung ist nämlich gar nicht so effekvoll wie ich es auf einigen Fotos gesehen hatte. Wahrscheinlich hat man die Aufnahmen mit Langzeitbelichtung gemacht und dadurch ein intensives Anstrahlen der Gebäude vorgetäuscht. So war es denn doch recht dunkel in der Speicherstadt.

Wie schon oben erwähnt wurden wir aber ausreichend entschädigt. Da wegen der Sperrung einiger Fleete noch viel Zeit übrig blieb, machter der Barkassenführer noch eine kleine Hafenrundfahrt.


Eine Hafenrundfahrt bei Tageslicht hat ja durchaus ihre Reize und ist immer wieder interessant. Aber eine Hafenrundfahrt bei Dunkelheit ist ein ganz besonderes Erlebnis, das wir zum ersten Mal geniessen durften. Gern hätten wir davon noch mehr gehabt.

Nach etwa einer Stunde erreichten wir wieder den Anleger an den Landungsbrücken. Mit der U-Bahn ging es heimwärts, wo wir uns noch mit ein paar Schnittchen stärkten.

Mein Urlaub ist jetzt vorbei und morgen geht es wieder ins Büro. Ich fühle mich heute ausgelaugter als nach einer Woche Arbeit. Eigentlich ist heute mein erster Urlaubstag weil es der erste Tag ohne Termine ist. Es wäre besser gewesen, wenn ich mir den morgigen Tag auch noch frei genommen hätte. Zum Glück ist es nur eine kurze Woche an deren Ende vier freie Tage ohne Termine stehen, auf die ich mich sehr freue.

Es könnte jetzt der Eindruck entstehen, als würde ich den gestrigen Tag bereuen. Dem ist aber nicht so. Es ist immer schön, meine alten Eltern und Bernds Mutter hier zu haben. Und natürlich auch Oliver, den ich zuletzt Weihnachten gesehen habe. Ausserdem durften wir seine nette Freundin kennenlernen. Und für alle, die uns lieb sind, nehmen wir auch mal etwas Stress in kauf.

7 Gedanken zu „müde

  1. Kalle

    Hallo Hans-Gerd,

    auch von mir nachträglich alles Liebe und Gute, viel Gesundheit, und herrliche Sonnentage zum Entspannen in eurem neuen Domizil.

    Kein Wunder, dass du müde bist, bei den vielen Bildern und Einträgen im Blog. Und das nach soviel Familie, Feiern und nun noch mit einem Jährchen mehr auf dem Buckel…herzlichen Glückwunsch!

    Lg Kalle

    Antworten
  2. Lutz und Tommy

    wir gratulieren nachträglich ganz herzlich zum Geburtstag. Vieleicht kannst Du den nächsten schon im “Elbe-Penthouse” feiern?
    So eine nächtliche Hafenrundfahrt müssen wir bei unserem nächsten Hamburg-Besuch auch mal machen.

    Antworten
  3. Sabine

    Na Hallo, da schau ich mal so einen oder zwei Tage hier nicht vorbei und was macht der Hans-Georg, er hat mal schnell Geburtstag!
    Von mir herzlichen Glückwunsch und alles Gute und Liebe zum neuen Lebensjahr!
    LG Sabine

    Antworten
  4. Anne

    Huch, ich habe etwas verpasst…nämlich dir zu deinem Burzeltag zu gratulieren. Alles erdenklich Gute und Liebe nachträglich.
    Schöne Bilder vom Hafen. Habe ich schon gesagt, dass ich mich in die Stadt HH verliebt habe? Jedes mal wenn ich da bin, muss ich auch eine Hafenrundfahrt machen. Aber nachts hatte ich noch nie, sollte ich unbedingt mal machen. Bald ist ja wieder Hafenfest und der beste Ehemann von allen und ich sind wieder vor Ort. Glaub mal, die Kieler Woche hat seit wir das Hafenfest immer mitmachen, völlig verloren.

    Einen lieben Gruß in euren Abend
    wünscht
    Anne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.