Der Segen eines modernen Telefons

Unser Telefon hat zwar schon ein paar Jahre auf dem Buckel, erweist sich aber immer wieder als Glückskauf. Wahrscheinlich gehört diese Funktion aber heute schon zum Standard:
Im Display des Telefons wird die Nummer des Anrufers angzeigt bzw sogar der Name, wenn wir den Teilnehmer abgespeichert haben. Manchmal steht dort auch „Nummer unterdrück“ oder „Anruf“.

Im Lauf der Zeit haben wir gelernt, die Bedeutung der Anzeige zu verstehen. Es hat sich herausgstellt, dass hinter „Nummer unterdrückt“ oder „Anruf“ in mehr als 90 Prozent aller Fälle ein Callcenter steckt. Wenn eine von beiden Anzeigen erscheint, nehmen wir den Hörer erst gar nicht mehr auf. Wir haben nämlich keine Lust, uns mit irgendwelchen Umfrage- oder Werbeanrufen abzusabbeln.

Der neueste Trend ist wohl eine automatische Telefonumfrage, wie es vor ein paar Minuten geschah. „Nummer unterdrückt“ erschien im Display, also ging ich nicht ran. Die Maschine muss ich die Ansage auf dem AB in ruhe angehört haben, bevor sie mit der Umfrage begann, die wir über den Lautsprecher mithören konnten. Der AB wurde also aufgefordert, zur Beantworung einer Frage eine Taste zu drücken, was er natürlich nicht konnte. Die Frage wurde wiederholt. Als wieder kein Impuls ausglöst wurde, verabschiedete sich die Maschine höflich. Grinsend sassen wir daneben. War ja nicht unser Geld, was da zum Fenster rausgeworfen wurde.

Sollte hier Jemand lesen, der die Rufnummernanzeige unterdrück hat – sprecht einfach auf den AB. Wenn wir zu Hause sind, nehmen wir ab wenn wir wir wissen, wer da gerade anruft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.