Empfindliche Blogger?

Es hat den Anschein, dass es Blogger gibt, die empfindlich reagieren, wenn sie aus einer anderen Blogroll gelöscht werden. So beklagt sich denn The Exit öffentlich darüber, dass sein Blog nicht mehr in der Liste von northerndelight zu finden ist.

Über so eine Streichung müsste ich dann auch sauer sein, war Queerbeet doch früher auch bei The Exit aufgelistet. Irgendwann war mein Blog dann raus, ohne einen Kommentar seitens des Herausgebers. Trotzdem hatte ich The Exit noch immer in meiner Blogroll, weil ich dort mal recht gern gelesen hatte.

Anfang März hatte ich mich dann entschlossen das besagte Tagebuch aus meiner Blogroll zu entfernen. Die meisten Inhalte, die dort veröffentlicht werden, kann ich kaum noch verstehen. Was heisst kaum, eigentlich gar nicht. Meist wird das Dargebotene derart umschrieben, dass es nur Insider oder hochstudierte Menschen verstehen können. Die Inhalte erschliessen sich, wie es scheint, nur einem kleinen elitären Kreis.

Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich den Link entfernen soll oder nicht. Täglich hab ich nachgesehen, ob nicht etwas entdecke, das auch den normalen Menschen interessiert. Aber nein, nur schlaues Geschwafel. Und das musste ich mir nicht länger antun. Deshalb sagte ich: „Ciao The Exit!“

Bemerkt wurde es nicht – wahrscheinlich sind im meine Weblogeinträge zu banal und er liest deshalb nicht bei mir. Womit wir wieder bei dem Punkt sind: Für wen schreiben wir? Für unsere Leser oder für uns? Wer sein Publikum hat, egal um welche Inhalte es sich handelt, dem sei es herzlich gegönnt. Mir ist es ziemlich egal, wieviele Leser ich habe. Und deshalb schreibe ich weiter über Dinge aus unserem Leben, die mich interessieren und die mich bewegen, auch wenn es dem einen oder anderen Leser banal erscheinen mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.